window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-156978575-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Wildkräuter im Vergleich: Geschmack und Intensität | NATURELEI.de | Tee Onlineshop
Kostenloser Versand ab € 49,- Bestellwert
schneller Versand*
über 400 verschiedene Teesorten
Fragen? 040 60 94 39 106

Wie intensiv ist die geschmackliche Ausprägung der verschiedenen Wildkräuter?

© eflstudioart #132834782 / www.stock.adobe.com

© eflstudioart #132834782 / www.stock.adobe.com

Unendlich viele wilde Heilkräuter, aus denen leckerer und wirkungsvoller Tee zubereitet werden kann, sind heute bekannt. Bei vielen Teekräutern wurde die heilende Wirkung bereits nachgewiesen. So unterschiedlich wie die einzelnen Teekräuter selbst, sind aber auch die jeweiligen Geschmackrichtungen und deren Ausprägung. Einige sind ihrer aromatischen Richtung sehr ausgeprägt, andere wiederrum sind geschmacklich eher schwächer. Daher ist es oft sinnvoller und schmackhafter auf Kräutermischungen bei der Teezubereitung zurückzugreifen.

Nachfolgend die beliebtesten Teekräuter und deren geschmackliche Ausrichtung:

Birkenblätter: süßlich bis leicht bitter, etwas herb - intensiv
Brennnessel: leicht süß und krautig, spinatähnlich und frisch – gut ausgeprägt
Gänseblümchen: schwach nussig und mild mit einem Hauch von Kamille – eher leichte Geschmacksprägung
Gundermann/Gundelrebe: stark würzig, leicht scharf – erinnert an Minze oder Lakritz – sehr ausgeprägt – sparsam zu verwenden
Holunderblüten: blumig mild, süßlich – sehr intensiv
Johanniskraut: herb-würzig – intensiv
Kamille: angenehm bitter, aber sehr mild – sehr intensiv
Löwenzahn: bitter, etwas herb – intensiv
Melisse: zitronig und minzartig – sehr intensiv
Minze/Pfefferminze: erfrischend – sehr intensiv
Ringelblume: mild aromatisch – schwach ausgeprägt
Echter Salbei: krautig bis bitter mit einem an Kiefer erinnernden Geruch – ausgeprägt
Schafgarbe: mild blumig, etwas bitter – nur leicht aromatisch
Spitzwegerich: pilzartig – ausgeprägt
Thymian: leicht bitter und würzig aber kräftig erfrischend – intensiv
Wacholder: etwas süßlich, herzhaft mit ganz leichter Bitternote – sehr intensiv
Waldsauerklee: säuerlich, leicht fruchtig – intensiv würzig
Weißdorn: süß-sauer, aromatisch – eher gering ausgeprägt
Zinnkraut/Ackerschachtelhalm: angenehm mild – eher neutral im Geschmack
NA
Sehr intensiv ausgeprägte Teekräuter können zur geschmacklichen Aufwertung von Wildkräutern mit eher leichter bzw. schwacher Note verwendet werden. Bei den verwendeten Mengen muss jeder Teetrinker etwas probieren, um seinen individuellen Geschmack zu treffen. Denn bei der Mischung von Wildkräutern für die Teezubereitung ergibt sich eine unendliche Vielfalt an aromatischen Unterschieden und geschmacklichen Nuancen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Pfefferminz-Geschmack
cremig, zitronig mit Ginseng
zart minzig
Waldbeer-Geschmack
fruchtig und minzig
Pfirsich-Mango-Orange
erfrischender Kürbis ☼
Lemongras trifft Pfefferminze
winterlicher Zimt ❄