window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-156978575-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Tee-Kräuter-Kunde: Kamille (Matricaria chamomilla) auf NATURELEI.de | NATURELEI.de | Tee Onlineshop
Kostenloser Versand ab € 49,- Bestellwert
schneller Versand*
über 400 verschiedene Teesorten
Fragen? 040 60 94 39 106

Tee-Kräuter-Kunde: Kamille (Matricaria chamomilla)

© Gresei #126083690 / www.stock.adobe.com

© Gresei #126083690 / www.stock.adobe.com

Tee-Kräuter-Kunde: Kamille (Matricaria chamomilla)

Ursprünglich ist die Kamille in Europa und im Westen Asiens beheimatet. Vielerorts wurde sie als heilige Pflanze verehrt und war verschiedenen Göttern geweiht. Kränze aus Kamillenblüten zierten Hauseingänge, was die Bewohner vor Unwettern schützen sollte und beim sonntäglichen Kirchenbesuch waren in vielen Händen Kamillensträuße zu entdecken. Schon seit Jahrhunderten wird die Pflanze aufgrund ihrer Heilwirkung hoch geschätzt. Früher diente sie in Sachsen sogar als Wirtschaftszweig und wurde auf großen Feldern angebaut. Dies ist zwar lange vorbei, aber auch heute noch zählt die Kamille zur beliebtesten und meistverbreiteten Heilpflanze Europas.

Kein anderes Heilkraut kommt so oft zum Einsatz, wie die Kamille. Sie ist in vielen heimischen Apothekenschränken zu finden. Sie dient als Hausmittel zur Wunddesinfektion und wird bei Magen-Darm-Beschwerden oder Erkältungskrankheiten gerne eingesetzt. Auch Kindern hilft sie schonend bei Blähungen, Bauchschmerzen und Krämpfen. Aufgrund ihrer sowohl austrocknenden und zugleich harntreibenden Wirkung können Kamillenblüten sogar bei Durchfall ebenso eingesetzt werden, wie bei Verstopfungen.

Die enthaltenen ätherischen Öle sind dafür verantwortlich, dass die Kamille vielseitige Verwendung findet. Diese Öle hemmen Entzündungen und töten Bakterien und Pilze ab. Mit Kamille getränkte Auflagen helfen bei Hautentzündungen, Ekzemen, Schnitt- oder Risswunden und bei Sonnenbrand. Bei Entzündungen im Mund-Rachenraum und der Bronchien sowie bei Husten und Schnupfen kann Kamillentee auch durch Inhalation wahre Wunder wirken. Wissenschaftler haben die schonende und überzeugende Kraft der Kamille und ihre Heilwirkung längst medizinisch belegt.

Auch angstlösende und beruhigende Eigenschaften werden der Kamille nachgesagt. Verantwortlich dafür sind die enthaltenen Pflanzenstoffe Flavonid und Apigenin, die eine ähnliche Wirkung erzielen, wie Beruhigungsmedikamente. Nur eben ohne Nebenwirkungen oder der Gefahr einer Abhängigkeit.

Finden, Sammeln und die Teezubereitung

Die 15 bis 50 cm hochwachsende Kamille mit ihren weißen Blütenzungen und dem leuchtend gelben Mittelpunkt liebt die Sonne. Sie ist auf trockenen Felder und Wiesen anzutreffen sowie an Wegrändern, Böschungen oder auch in Kiesgruben und auf Schuttplätzen. Der markante Geruch beim zerreiben der Blüten der anspruchslosen Heilpflanze ist kaum zu verkennen. Kamille blüht von etwa Mai bis August und sollte am dritten bis fünften Tag nach dem Aufblühen bei Sonnenschein gepflückt werden. Denn dann enthalten die Blüten die meisten Wirkstoffe. Verwendet werden ausschließlich die Blüten, die schonend getrocknet werden. Bei der Trocknung sollten keine hohen Temperaturen mitspielen und der Ort luftig und schattig sein. Das typische, leicht bitterliche Aroma der Kamille durfte leicht apfelartig.

Für die Teezubereitung ist ein Esslöffel Kamillenblüten auf einen viertel Liter kochendes Wasser ausreichend. Vor dem Abseihen sollte der Tee etwa zehn Minuten zugedeckt ruhen. Ungesüßter Kamillentee hilft bei Magen-Darm-Beschwerden. Mit ein klein wenig Zitrone und Honig vermengt wird er besonders schmackhaft und dient zur Linderung von Erkältungskrankheiten. Der Spritzer Zitrone sollte allerdings erst hinzugegeben werden, wenn der Tee bereits etwas abgekühlt ist.

Bei der Zubereitung mit zwei Esslöffeln Kamillenblüten kann der Tee bei Schnupfen inhaliert werden und macht so die verstopfte Nase rasch wieder frei. Für Umschläge mit Kamille werden auf die gleiche Menge Wasser etwa drei Esslöffel Blüten benötigt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
erfrischender Kürbis ☼
von Naturelei empfohlen ㋡
erfrischend ㋡
fruchtig cremige Pfirsich ☄
fruchtig und minzig
vanilliger Mandel-Apfel ★
Basentee ★