window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-156978575-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Tee-Kräuter-Kunde: Birkenblätter (Betula alba) | NATURELEI.de | Tee Onlineshop
Kostenloser Versand ab € 49,- Bestellwert
schneller Versand*
über 400 verschiedene Teesorten
Fragen? 040 60 94 39 106

Tee-Kräuter-Kunde: Birkenblätter (Betula alba)

Tee-Kräuter-Kunde: Birkenblätter (Betula alba)

Die Birke ist bei uns im gemäßigten Klima ebenso zu Hause, wie in den kälteren Regionen Skandinaviens. Daher wird sie auch als Baum des Nordens bezeichnet. Bereits von den Kelten wurde die Birke als heiliger Baum und Kräuterpflanze verehrt. Ihr Saft wurde zur Linderung der Frühjahrsmüdigkeit und zur Verschönerung der Haut sowie für einen besseren Haarwuchs getrunken. Für die Germanen galt die Birke als Zauberbaum, der für den Frühling und die Fruchtbarkeit stand. Daher wird die junge Birke, auch Maie genannt, noch heute vielerorts auf Festen der Fruchtbarkeit und des Frühlings, wie am Maitag oder der Zeit an Pfingsten sowie an Frohleichnam als Maibaum oder zur Dekoration aufgestellt. In Finnland ist das Quästen sehr verbreitet. Hierbei klatscht man sich in der Sauna mit Birkenästen auf den Rücken. Dies soll die Durchblutung und den Stoffwechsel der Haut vorantreiben. Die Italiener schlafen zur Linderung von Rheuma und Arthritis aus Säcken aus Birkenblättern.

Die Birke besitzt eine wassertreibende Wirkung und wird in der Kräuterheilkunde im Bereich von Nieren- und Blasenproblemen sowie für die Gesundheit von Haut und Haaren genutzt. Aber auch bei Rheuma und zur Blutreinigung soll die Birke hilfreich sein.

Die enthaltenden Flavonoide, Gerbstoffe und einzelne Verbindungen der Salizylsäure, die in den Birkenblättern enthalten sind, sind verantwortlich für ihre durchspülende Kraft. Sie sorgen dafür, dass der Körper etwa 15 Prozent mehr Flüssigkeit ausscheidet, als er im Verhältnis zum getrunkenen Birkenblättertee aufnimmt. Somit entsteht eine entgiftende Wirkung für den Körper. Sogar Nierensteine sollen durch die Kraft der Birkenblätter gelöst werden können, wenn sie regelmäßig als Tee genossen werden.

Aufgrund der Entschlackung des Organismus bietet sich die Birke als Kräutertee bei Harnwegsinfektionen, Hautproblemen, Gicht, Arthritis und Rheuma an. Aufgrund der hohen entwässernden Wirkung sollten Menschen mit Herz- oder Nierenproblemen, Ödemen oder bei einer Allergie gegen Birkenpollen vorsichtig sein und evtl. vorab den Arzt befragen.

Finden, Sammeln und die Teezubereitung

Erkennungsmerkmal des Baumes ist vor allem seine weiße, seidenpapierartige Rinde. Dadurch ist sie kinderleicht unter vielen zu erkennen. Man findet die Birke mit ihren auffallend hellgrünen Blättern vorwiegend am Waldrand und auf Freiflächen sowie in Waldlichtungen.

Die beste Sammelzeit ist das Frühjahr, denn dann enthalten die Blätter die volle Wirkungskraft. Die jüngsten Blätter des Baumes sollten vorsichtig von den Ästen gelöst werden, damit der Baum nicht geschädigt wird und auch im nächsten Frühjahr wieder frische Birkenblätter herausbringen kann.

Die gesammelten Birkenblätter können zum Trocknen in einem dunklen Raum entweder aufgehängt oder auf einem Brett, Tablett oder einem Tisch ausgelegt werden. Vollkommen trocken sind sie, wenn sie sich mit den Fingern leicht zerkrümeln lassen.

Für den Tee mit einem süßlich bis leicht bitterlichen Geschmack benötigt man einen Esslöffel Birkenblätter auf einen Liter Wasser. Damit das enthaltende Vitamin C in den Birkenblättern nicht verloren geht, sollte das abgekochte Wasser vor dem Aufguss auf etwa 80 Grad Celsius abgekühlt sein. Zur Linderung von Nieren- oder Blasenproblemen genügt es den Tee fünf Minuten ziehen zu lassen. Zur Unterstützung von Rheuma, Arthritis oder bei Hautproblemen sollte die Zeit bis 15 Minuten betragen. Doch Achtung, je länger die Zeit, umso entwässernder ist die Wirkung und auch der Geschmack wird bitterer.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel